Zwischen den Jahren: Casjen Ohnesorge im „Komet“ & Wirbel um „Icke & Er“ – erste Spur führt in die Hamburger Literaturszene.

casjen.jpg

Ist ja nix los zwischen den Jahren. Doch, heute erreichte uns noch die erfreuliche Meldung, dass am 30.12.2006 Casjen Ohnesorge, im Hamburg „Komet“, das Lesungsjahr beschließt. Casjen Ohnesorge begeisterte das KAFFEE.SATZ.LESEN Publikum im November (KSL 34) mit seiner, höchst dynamisch vorgetragenen Dichtkunst, der Mann brennt auf der Bühne! Wahrscheinlich gibt es auch deshalb nur unscharfe Fotos von ihm (siehe oben). Ganz unverwackelt ansehen:

Dichterlesung
30.12.2006 um 21.30 Uhr
im Keller des Komet, Erichstraße 11

Dichter is, who Dichtung does!
Als Stargast:
Der Tanzbär von der tropischen Insel, das alaskanische Riesenbaby
Gabriel Knight Asper (großartiger Moderner Klassiker aus den Staaten,
zwischen angry young man und schwebender Road-Alltagslyrik)
Sonst im Programm:
die hingerissene Bea,
der unverwechselte Patrick Klebba
und Casjen Ohnesorge!

Der Keller des Kometen ist ansonsten die Heimat der fabelhaften Hamburger Lesereihe „Rodyssee“ (jeden dritten Donnerstag im Monat). Initiatoren sind die Herren Nico Spindler, der schon bei KAFFEE.SATZ.LESEN 9 im März 2004 seinen schönen Gedichtband „triumphe und ruinen“ vorstellte, sowie sein Kollege und Mitveranstalter Daniel Schoeps. Und damit wären wir elegant bei der schönsten Winterloch-Geschichte der Saison angelangt: die Herren stehen nämlich unter Verdacht!

Angefangen hatte alles mit folgendem Video, das Anfang November im Netz auftauchte. Zwei Berliner Rap-Spacken Namens „Icke &Er“ finden vor Berliner Plattenbauten das Leben „Rischtisch geil!“.

1524605570_m.jpg

Video bei YouTube ansehen

„Richtig Geil“ wurde im Netz ein Riesenerfolg, mittlerweile haben Icke & Er beim Label der Fantastischen 4, „Four Music“, unterzeichnet. Jetzt stellte sich aber heraus, dass die Video-Plattenbauten in Hamburg stehen und zudem der Mercedes im Video ein Hamburger Kennzeichen hat. Auch „stimme“ einfach der Berliner Slang nicht, besagen zahlreiche Nörgeleien aus der Berliner Bevölkerung. Aus der „Hamburger Szene“, so der „Berliner Kurier“ in seiner heutigen Onlineausgabe, kam dann der heiße Tipp, Spindler und Schoeps hätten den Spaß eingespielt. Zwei waschechte Hamburger. Die beiden dementierten sofort, wir kennen zumindest den Kollegen Spindler gut und erkennen ihn auf dem Video, ganz ehrlich, nicht wieder!

Die „Hamburger Morgenpost“ hat heute 300 Euro Belohnung für den entscheidenden Hinweis ausgelobt. Wir haben keine 300 Euro zu vergeben, freuen uns aber ebenfalls über sachdienliche Hinweise. Damit wir endlich wieder gut schlafen, oder wahlweise den Herren Spindler und Schoeps zu dieser brillanten Marketingstrategie und dem Plattenvertrag ganz herzlich gratulieren könne. Weiß jemand mehr? Wir bleiben dran!

Was Icke&Er selbst vom Wirbel halten: Icke&Er

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Neuigkeiten

4 Antworten zu “Zwischen den Jahren: Casjen Ohnesorge im „Komet“ & Wirbel um „Icke & Er“ – erste Spur führt in die Hamburger Literaturszene.

  1. Hej.

    Doch, ich bin Icke&Er! Beide!
    Ich rief auch bei der Schülerzeitung MoPo an und wollte für diesen Tipp 600 Euro (weil ich ja beide bin) haben! Hatten sie nicht. Gaben auch zu, nicht zu wissen, was die RODIYSSEE eigentlich sei. Hilflose „Journalisten“.
    Grüße aus St. Pauli (Berlin)
    Nico

  2. stevanpaul

    Lieber Nico,

    ha! Da sieht man doch mal wie wichtig Aufklärung ist. Es liegt noch viel Arbeit vor uns!

    Grüße aus Eimsbush (Hamburg),

    Stevan

  3. Felix Deutsch

    Trotz geklebtem Karusselbremserschnauz & Brille ist die Stimme unverkennbar.

    *winke* aus Kassel.

  4. christian

    super spät dran, aber auch erst über google hier hergefunden. hab heute bei spreeblick folgendes entdeckt: http://vimeo.com/8004530 und irgendwie kam mir die stimme tatsächlich bekannt vor. ich bin jetzt noch nicht so weit in der recherche, daß ich ne großaufnahme von ickes gesicht mit dem des werten herrn moderator vergleichen konnte, aber die stimme ist wirklich sehr beeindruckend ähnlich. außerdem bitte ich die nase und die oberlippe zu beobachten…. nachtigall, ick hör dir trapsen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s