KAFFEE.SATZ.LESEN 44 im November – „Sex ist eigentlich nicht so mein Ding“

2611844_bcc68587cadacfc050ecf814d3cf7f52_standard.jpg

Acht Autoren
über die vermutlich letzte sexuelle Revolution
beim ersten literarischen Public Viewing in Hamburg

Unkontrollierte Körperbewegungen und -flüssigkeiten, undurchdachte Äußerungen, entgleiste Mimik, Flecken. Sagen wir doch, wie es ist: Sex ist eine unschöne, unwürdige und gemeinhin überbewertete Aktivität. Das finden zumindest 31 Schriftsteller, die in der Anthologie „Sex ist eigentlich nicht so mein Ding“ (Eichborn Verlag) eindeutig Stellung beziehen. Das Buch zur vermutlich letzten sexuellen Revolution kommt aus Hamburg, und bei KAFFEE.SATZ.LESEN erklären acht Hamburger Autorinnen und Autoren, warum Sex eigentlich nicht so Ihr Ding ist.
Sex sells ja bekanntlich, die Veranstalter haben aber vorgesorgt und bieten ab sofort Hamburgs einziges literarisches Public Viewing an. Ist im Saal der Baderanstalt kein Platz mehr, wird die Lesung live auf eine Großbildleinwand in der neuen „Nichtschwimmerlounge“ ein Stockwerk tiefer übertragen.

mit

Sven Amtsberg | Verena Carl | Dierk Hagedorn |

Hartmut Pospiech | Alexander Posch| Gordon Roesnik|

Xóchil A. Schütz | Michael Weins

Sonntag, 25. November 2007,
16:00 Uhr, Baderanstalt, Hammer Steindamm 62
neben S-Bahnhof Hasselbrook
im Hinterhof, 5. Stock.
Einlass 15:00 Uhr

Informationen zu den Gästen im November:

„Sex ist eigentlich nicht so mein Ding“ – Das Buch

Herausgegeben von Friederike Moldenhauer & Tina Uebel
Eichborn-Verlag

Aus der Anthologie lesen:

Sven Amtsberg
ist autor. texter. moderator. veranstalter. und hat genau einen preis gewonnen. den hamburger förderpreis für literatur 2001. und zwei Bücher geschrieben. das mädchenbuch , rowohlt-verlag 2003. und noch ein anderes. so sieht das aus.

Verena Carl
veröffentlicht seit 1997 neben journalistischen auch literarische Texte, u. a. in Zeitschriften (»Edit – Papier für neue Texte«, »STINT«, »entwuerfe«) und Anthologien (z.B. »Macht – Organisierte Literatur«, Rotbuch Verlag; Hamburger Ziegel 2001/2002). 2001 erschien ihr erster Roman »Lady Liberty« bei dtv, 2003 »Eine Nacht zu viel« im Marion von Schröder-Verlag. 2004 hat Verena Carl gemeinsam mit Tanja Dückers im Aufbau-Verlag die Anthologie »Stadt, Land, Krieg« herausgegeben, die sich mit der Wahrnehmung der Nazizeit aus Sicht der jüngeren Generation befasst. Im Februar 2008 erscheint bei Eichborn Frankfurt ihr neuer Roman »Irgendwie, irgendwann«.

http://www.verenacarl.de/

Dierk Hagedorn
geboren im Juni 1966 in Hamburg; im Jahre 1993 Mitbegründer des kleinen und ambitionierten Verlages Edition 406. Mitbegründer der Künstlergruppe Absynnd. Im Sommer 1997 auf Einladung der Freien und Hansestadt Hamburg Teilnahme an einer literarischen Expedition nach Chicago. Im Mai 1998 Teilnahme an der ArtGenda in Stockholm mit einer literarischen Revue. 2000 Mitbegründer von Macht e.V. Dierk Hagedorn arbeitet als Illustrator und Autor.

http://www.dierkhagedorn.de/

Hartmut Pospiech
Autor und Literaturaktivist in der Hamburger Clubliteraturszene, Mitveranstalter und MC des Poetry Slams „Hamburg ist Slamburg“ seit 1999. Mitglied der Literaturvereinigung MACHT e.V., Mitveranstalter der Lesereihe Machtclub im Malersaal des Deutschen Schauspielhauses (www.macht-ev.de), Geschäftsführer des Writers’ Room Hamburg (www.writersroom.de), Drehbuchlektor für NDR und Warner Brothers. Literarisches Stipendium des Danish Literature Council in Kopenhagen. Zahlreiche Veröffentlichungen.

Alexander Posch
geboren 1968, hat drei Kinder und lebt in Hamburg-Rahlstedt. Posch gehört zu den Initiatoren der Literaturinstitution Machtclub und ist Veranstalter verschiedenster Literaturevents, u. a. am Deutschen Schauspielhaus (Di GiGi Beach) und im Literaturhaus Hamburg (Schischischo). Einzelveröffentlichung: schlucker 2000, 33 köpfe aus hamburgs literarischer clubkultur, mit 33 zeichnungen von dierk hagedorn, schwamm-verlag, 1999.

Gordon Roesnik
geboren 1973, aufgewachsen im Rheinland, seit langem in Hamburg als Autor und MACHTclub-Veranstalter aktiv. S. ist eigentlich total sein Ding, aber psst.

Xóchil A. Schütz
geboren 1975, Autorin und Performance-Poetin, diverse Preise und Stipendien.

http://www.myspace.com/xochillen>

Michael Weins
geboren 1971 in Köln, Autor von Romanen und Kurzgeschichten, wohnt seit 1974 in Hamburg. Gründete folgenschwer 1996 mit Alexander Posch den Literaturclub LAOLAclub! (bands & literatur). 1998/99 Mitinitiator und Protagonist der Liv Ullmann Show. Gründungsmitglied von MACHT e. V. (www.macht-ev.de). 2000 und 2005 Preisträger des Hamburger Literaturförderpreises. Erzählbände: Feucht (Schwamm-Verlag, 2001) und Krill (Mairisch Verlag, 2007); Roman: Goldener Reiter (Rowohlt, 2002).

http://www.michaelweins.de/

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Neuigkeiten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s