Monatsarchiv: Februar 2008

Baderanstalt – „Unter Eis“

Auch ohne die redereihamburg e.V. geschehen in der Baderanstalt Dinge, die sehr erwähnenswert sind. Am Samstag vor KAFFEE.SATZ.LESEN wird beispielsweise in der Baderanstalt Theater gespielt.

SAMSTAG, 23. FEBRUAR | 2008 | 20.00 UHR | EINTRITT 12,- „UNTER EIS“ – THEATERSTÜCK VON FALK RICHTER

 Paul Niemand ist Berater in der Unternehmensbranche. Täglich schreibt er Konzepte zur Leistungsoptimierung von Betrieben, die zum Teil massenhaft Entlassungen nach sich ziehen. Aber eines Tages ist damit Schluss: Paul Niemand ist im Alter von Mitte vierzig restlos ausgebrannt. Seine Leistungen bewerten die Kollegen mit 45 Prozent.
Der Hamburger Autor Falk Richter führt mit seinem Stück vor Augen, wie unerbittlich sich der Neo-Liberalismus auf die Gesellschaft auswirkt. Wir bewegen uns unbewusst nicht nur auf sehr dünnem, sondern irgendwann vielleicht auch nur noch unter dem Eis.

Mit Gertrud Kohl, Georg Mitterstieler, Johannes Schmidt
Regie: Ensemble / Jörg Wesemüller.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Neuigkeiten

KAFFEE.SATZ.LESEN 47 – Menschen an sich

Das Musiker-Duo klotz+dabeler ist namensgebend für die Februar-Ausgabe von KAFFEE.SATZ.LESEN. Gemeinsam haben Sie einen Roman geschrieben (Aus dem Leben des Manuel Zorn) und im vergangenen Jahr das spannendste deutschsprachige Popalbum der letzten Zeit aufgenommen: Menschen an sich ist poetisch, klar, klug, erwachsen und wunderschön. In der Baderanstalt stellen sie das Album vor. Von der Endlichkeit des Menschen an sich erzählt lakonisch-brillant die Berliner Autorin und Bloggerin Madame Modeste, ihr Text Der Unfall ist Teil eines Kurzgeschichtenzyklus, der sich mit Tötungen beschäftigt. Aus Hamburg kommt der vielfach preisgekrönte Schrifsteller Stefan Beuse (Meeres Stille, Die Nacht der Könige), und liest aus seinem aktuellen Romanmanuskript Alles was du siehst. In der Reihe Übersetzer geben Einblick stellt diesmal die Hamburger Übersetzerin Isabel Bogdan ihre Übersetzung von Tamar Yellins Familienchronik Das Vermächtnis des Shalom Shepher vor. Für den Roman erhielt die Autorin den Sami-Rohr-Preis, den höchstdotierten jüdischen Literaturpreis der Welt, Isabel Bogdan wurde mit dem Hamburger Förderpreis für literarische Übersetzungen 2006 ausgezeichnet. Sven Heine, Mitbegründer und Organisator von KAFFEE.SATZ.LESEN, ist nach langer Zeit wieder mal als Autor zu Gast. Er liest neue Kurzgeschichten.

flyer47.jpg

Informationen zu den Gästen im Januar:

klotz+dabeler

Literarischer Pop, Chanson und Glamrock, LoFi-Beats und Salonmusik. Almut Klotz (Ex-Lassie Singers und Popchor Berlin) und Rev. Christian Dabeler (Zusammenarbeit u.a. mit Rocko Schamoni, Robert Forster/Go-Betweens und Universal Gonzalez) sind klotz+dabeler. Sie trennen auf Ihrem Album „Menschen an sich“ (ZickZack) nicht strikt zwischen LoFi und Glam-Pop, zwischen einfachen Casiobeats und ausufernden Gitarren, sondern verbinden Kontraste zu stimmigen Arrangements. Musik und Text sind dabei genau aufeinander abgestimmt, die Sprache ist bilderreich, aber nie überladen. (MB)

http://www.myspace.com/klotzdabeler

Madame Modeste

Modeste ist ungefähr dreißig und lebt seit sieben Jahren in Berlin. Unter http://modeste.twoday.net schreibt sie Geschichten über sich und andere Leute. Ab und zu drucken Zeitschriften ihre Texte. Auf sie gehen die unlustigsten Texte des „EXOT – Zeitschrift für komische Literatur“ zurück. Ihr Versuch, im von Christian Kracht herausgegebenen FREUND eine Renaissance des Expressionisten Walter Hasenclever einzuläuten, darf als auf voller Linie gescheitert betrachtet werden. Ihr Text „Der Unfall“ ist Teil eines Kurzgeschichtenzyklus, der sich mit Tötungen beschäftigt.

http://modeste.twoday.net/

Stefan Beuse

*1967 in Münster, lebt als freier Autor in Hamburg. Zu seinen Veröffentlichungen gehören die Romane „Meeres Stille“ und „Die Nacht der Könige“. U.a. gewann er den Preis des Landes Kärnten beim Klagenfurter Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb, 1998 und 2006 einen Literaturförderpreis der Freien und Hansestadt Hamburg sowie den Magnolia-Award in Shanghai für das beste Drehbuch 2006 (Verfilmung des Romans Kometen).
Er liest aus seinem aktuellen Romanmanuskript „Alles was du siehst“.

Isabel Bogdan

*1968 in Köln, studierte Anglistik und Japanologie in Heidelberg und Tokyo und lebt als freie Übersetzerin und Lektorin in Hamburg. Sie übersetzt unter anderem Conway Lloyd Morgan, Andrew Taylor und Tamar Yellin, deren Familienchronik „Das Vermächtnis des Shalom Shepher“ (Goldmann) sie bei Kaffee.Satz.Lesen vorstellen wird. Für den Roman erhielt die Autorin den Sami-Rohr-Preis, den höchstdotierten jüdischen Literaturpreis der Welt, Isabel Bogdan wurde mit dem Hamburger Förderpreis für literarische Übersetzungen 2006 ausgezeichnet.

Sven Heine

*1972, lebt in Hamburg. Er hat die redereihamburg e.V. mitgegründet und organisiert seit 2003 jeden letzten Sonntag im Monat KAFFEE.SATZ.LESEN, den großen Hamburger Sonntagssalon für neue Literatur. Daneben schreibt er Geschichten für das Internet, zu lesen im Hamburg-Blog vom immowelt.de, und Hamburger Literatur-Veranstaltungen. Auftritte unter anderem bei transit, im Macht-Club oder bei Tresengeflüster, sowie bei zahlreichen Poetry Slams, unter anderem im Team Hamburg beim German International Poetry Slam in Frankfurt (2003), Stuttgart (2004) und Leipzig (2005). Im richtigen Leben programmiert er Fernseher und DVD-Player für störungsfreies Home-Entertainment.

Sonntag, 24. Februar 2008,
16:00 Uhr, Baderanstalt, Hammer Steindamm 62
neben S-Bahnhof Hasselbrook
im Hinterhof, 5. Stock.
Einlass 15:00 Uhr
6 EURO.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Neuigkeiten

Fleischeslust & Gaumenfreuden – ein kulinarisch-literarischer Abend.

wassmund_2.jpg 

Fleischerei Fährstrasse (1952), Foto: Wassmund 

Fleischeslust & Gaumenfreuden – ein kulinarisch-literarischer Abend.

Freitag 22. Februar, 19:30 Uhr

Alte Fleischerei

Fährstrasse 11

Hamburg Wilhelmsburg

Die Verarbeitung und der Verkauf von Fleisch- und Wurstwaren sicherte in der Fährstraße 11 drei Generationen von Fleischern den Broterwerb und bildete über 50 Jahre den Lebensmittelpunkt für ihre Familien. Jetzt ist Schluss, die Kacheln werden ein letztes Mal auf Hochglanz poliert, eine lange Geschichte geht zu Ende. Die Künstler-Initiative Lädenleuchten übergibt die Räumlichkeiten bis zum 24. Februar der Kunst. Auch Redereihamburg-Gründungsmitglied Stevan Paul ist eingeladen, einen Abend zu gestalten.

Der Hamburger Autor, Foodstylist und Redakteur gibt am Freitag den 22. Februar einen Streifzug durch die fleischlichen Seiten der Literatur. Neben eigenen kulinarischen Texten liest er schmackhafte Erzählungen, geheime Rezepturen und komische Kurzprosa aus der vorwiegend heiteren Koch-Literatur. Zudem wird an diesem Abend der alte Räucherofen ein letztes Mal befeuert und der letzte Besitzer der Fleischerei, Kenan Kaya, läd im Anschluss an die Lesung zur Verkostung. Der Eintritt ist frei.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Neuigkeiten

transit sagt Tschüss

 

 

 

—- ANFANG Pressemeldung —- 

 

In Hamburg sagt man Tschüss – aber nur, wenn man geht. Und gehen soll man, wenn’s am schönsten ist. Ergo macht TRANSIT seinem Namen Ehre und verabschiedet sich stilvoll mit einer großen Abschiedssause aus der Hamburger Literaturszene. Nach 40 bunten, stark besuchten, literarisch anspruchsvollen und unterhaltsamen Veranstaltungen ist Schluss. Einfach so. 

 

40 unvergessene Abende sind bald Geschichte, dafür sagen wir danke, Cherie. Doch niemand muss traurig sein, das Leben geht weiter. Nicht nur, dass die beiden veranstaltenden Verlage, Minimal Trash Art (10jähriges Jubiläum 2008!) und mairisch Verlag, bereits eifrig an neuen Büchern arbeiten. Nein, vor allem gibt’s ja noch die vielen anderen Veranstaltungsreihen, die Farbe in die literarische Welt bringen. Fünf von ihnen möchten wir exemplarisch Respekt erweisen und haben je einen der Schriftsteller/Veranstalter eingeladen, seinen allerbesten Text vorzutragen und die Vorteile seiner Reihe auf den Punkt zu bringen. Es sind dies: 

 

Michael Weins von u.a. der Schischischo (www.schischischo.de)

Benjamin Maack vom MachtClub (www.macht-ev.de)

Birgit Utz vom Forum Hamburger Autoren (u.a. Jahreslesungen; www.forumlit.de)

Gunter Gerlach vom Literatur Quickie (www.literatur-quickie.de)

Isabel Bogdan von KAFFEE.SATZ.LESEN (www.redereihamburg.de)

Als Spezialgast wird Stefan Boskamp, Mitveranstalter und Minimal Trash Art-Urgestein, noch ein letztes Mal für TRANSIT in den Ring steigen.

 

—- ENDE Pressemeldung —-  

 

Auch wir sind traurig. Aber Reisende soll man nicht aufhalten, auch wenn man heiße Tränen vergießt. Die ganzen schönen Dienstagabende, die wunderbaren Autoren, die wir entdecken durften, all die Biere und Schnäpse und Brausen, die wir tranken und die Worte, die wir verloren. Jetzt ist es vorbei, bleibt nur noch, den Champagner kalt zu stellen, die Abendgarderobe bereit zu legen und zu feiern bis zum bittern Ende. Also adiö mit Ö.Wir sehen uns wieder, keine Frage.  

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Neuigkeiten